Partnerschaftsverein                
Asociación de hermanamiento

Wiesbaden - San Sebastián

Partnerschaftsstand auf dem Wiesbadener Weinfest 

9.-18. August 2024

Unser Partnerschaftsverein Wiesbaden-San Sebastián wird beim diesjährigen Weinfest vom 9.-18. August wieder den Partnerschaftstand Schloßplatz/Ecke Ellenbogengasse betreiben.
Wir freuen uns, dass wir wie 2023, unsere schöne Partnerstadt bekannten machen können, die wunderbaren baskischen Weine von Baigorri und Rezabal ausschenken dürfen und unseren Verein und seine Austauschaktivitäten vorstellen können.  Dabei werden uns unsere Vereinsmitglieder, aber auch die anderer Partnerschaftsvereine, ehrenamtlich bei Ausschank an hoffentlich viele Gäste unterstützen. Prost!

Am Partnerschaftsstand mit Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD), 2023

Nuestra asociación Wiesbaden-San Sebastián volverá a tener un puesto en la esquina de Schloßplatz y Ellenbogengasse en la fiesta del vino de este año, del 9 al 18 de agosto.
Estamos encantados de que, como en 2023, podamos dar a conocer nuestra hermosa ciudad hermanamiento, servir los maravillosos vinos vascos de Baigorri y Rezabal y presentar nuestra asociación y sus actividades de intercambios.  Los miembros de nuestra asociación, pero también los de otras asociaciones de hermanamiento, nos apoyarán de forma voluntaria sirviendo los vinos a los que esperamos sean muchos invitados. ¡Salud!

Literaturfestival in Wiesbaden

Juni 24 2024

Dieses vom „Förderverein Literaturhaus Wiesbaden“ unter Leitung unseres Vereinsmitgliedes Rita Thies organisierte Festival findet statt vom 19.-23. Juni 2024 im Burghof Sonnenberg. Das komplette Programm wie auch Adresse, Anfahrt usw. finden Sie unter dieser Internetadresse.
 

https://www.literatur-in-wiesbaden.de/wp-content/uploads/2024/06/Literaturfestival-Programmheft-2024.pdf

Unser Partnerschaftsverein ist Kooperationspartner, das heißt, wir unterstützen die Veranstaltung mit unseren Weinen aus dem Baskenland (Baigorri und Txakoli), Personen im Ausschank, Musik zum Abschlußfest und mit der Betreuung des Autors aus San Sebastián bei seinem Aufenthalt hier.

Nach Fernando Aramburu (stammt aus San Sebastián) und Luisa Extenike (wohnt dort) hat Rita Thies diesmal Beñat Sarasola aus unserer Partnerstadt zum Festival
eingeladen.

Am Sonntag 23.6. ab 19.30 Uhr wird er Fragmente seines Romans, den er in diesem Jahr veröffentlichen wird, vorab auf dem Festival vorstellen. Und der Förderverein hat dazu die deutsche Übersetzung eines Textauszugs veranlasst.

Beñat Sarasola, geb. 1984 in San Sebastián, studierte Philosophie, Literaturtheorie und vergleichende Literaturwissenschaft. Zurzeit unterrichtet und forscht der Doktor der Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Universität des Baskenlands. Er ist Autor von zwei Gedichtbänden, Essays und einem Roman. Er hat eine baskische Gedichtsammlung herausgegeben und den Roman „Nemesis“ von Philip Roth ins Baskische übersetzt. Sarasola war Moderator und Regisseur der Literatursendung „Sautrela“ im baskischen Fernsehen. Im Herbst wird er seinen zweiten Roman veröffentlichen.

Auf Deutsch liest: Hanns Jörg Krumpholz / Moderation: Rita Thies & Kirsten Brandt (Dolmetscherin: Kirsten Brandt)

Abschlussfest

Im Anschluss lädt der Förderverein nach fünf Tagen rund um die Literatur gern zu unserem Abschlussfest ein. Die Gerontos Nuevos (Michael Linemann & Hartmut Boger) begleiten uns musikalisch und präsentieren spanische Klassiker.

Frau Thies und wir vom Verein freuen uns auf Ihren Besuch.

Stadtrundgang mit Benat Sarasola

Festival de literatura em Wiesbaden

Junio 2024

Este festival, organizado por la "Förderverein Literaturhaus Wiesbaden" bajo la dirección de Rita Thies, miembro de nuestra asociación, tendrá lugar del 19 al 23 de junio de 2024 en el Burghof Sonnenberg. El programa completo, así como la dirección, cómo llegar, etc., pueden consultarse en esta dirección de Internet
 

https://www.literatur-in-wiesbaden.de/wp-content/uploads/2024/06/Literaturfestival-Programmheft-2024.pdf

Nuestra asociación es socio colaborador, lo que significa que apoyamos el evento con nuestros vinos del País Vasco (Baigorri y Txakoli), gente en el bar, música en la fiesta de clausura y cuidando del autor donostiarra durante su estancia aquí.

Después de Fernando Aramburu (viene de San Sebastián) y Luisa Extenike (vive allí), esta vez Rita Thies ha invitado al festival a Beñat Sarasola, de nuestra ciudad hermanada.
invitados al festival

El domingo 23 de junio, a partir de las 19.30 horas, el presentará en el festival fragmentos de su novela, que publicará este año como anticipo. La asociación también ha organizado la traducción al alemán de un fragmento.

Beñat Sarasola, nacido en 1984 en San Sebastián, estudió filosofía, teoría literaria y literatura comparada. Actualmente es profesor e investigador de literatura comparada en la Universidad del País Vasco. Es autor de dos libros de poesía, ensayos y una novela.Ha publicado una colección de poemas vascos y traducido al euskera la novela "Némesis" de Philip Roth. Sarasola fue presentador y director del programa literario "Sautrela" de la televisión vasca. En otoño publicará su segunda novela.Lectura en alemán: Hanns Jörg Krumpholz / Moderación: Rita Thies & Kirsten Brandt (Intérprete: Kirsten Brandt)

Fiesta de clausura

Tras cinco días centrados en la literatura, el Förderverein le invita a su fiesta de clausura. Los Gerontos Nuevos (Michael Linemann & Hartmut Boger) nos acompañarán musicalmente y presentarán clásicos españoles.

La Sra. Thies y nosotros, los de la asociación, esperamos su visita.

Visita de la ciudad con Benat Sarasola

Benat Sarasola aus San Sebastián war hier, Schriftführer Michael Linemann zeigte ihm in 2 Tagen die wichtigsten Plätze von Wiesbaden. Am 23.6. stellte er auf dem Festivalgelände sich und seinen zweiten Roman vor. Unser Vereinsmitglied Rita Thies (rechts im Bild) moderierte diese letzte Veranstaltung des Festivals.

Benat Sarasola de San Sebastián estuvo aquí, el secretario Michael Linemann le mostró los lugares más importantes de Wiesbaden en dos días. El 23 de junio se presentó con su segunda novela en el recinto del festival. La miembro de nuestra asociación Rita Thies (a la derecha en la foto) moderó este último acto del festival.

Foto: Die Gruppe am Strand. Links Viola Dörffeldt und daneben Julio Hernández

Gründung Partnerschaftsverein 
San Sebastián - Wiesbaden 

Juni 2024

Vor rund 42 Jahren wurde die Städtepartnerschaft zwischen Wiesbaden und San Sebastián gegründet und in beiden Rathäusern feierlich besiegelt. Grundlage ist der europäische Gedanke, dass sich möglichst viele Menschen aus unterschiedlichen Ländern begegnen und die jeweilige andere Kultur kennenlernen. Dieser Ansatz soll das friedliche Miteinander durch mehr Wissen über die Nachbarn und damit auch mehr Respekt fördern - so wird das in vielen europäischen Initiativen realisiert, auch durch Städtepartnerschaften.

Seit Beginn dieser Partnerschaft gibt es viele Austausche zwischen den beiden Städten, das heißt, das interessierte Gruppen jeweils die andere Stadt besuchen. 

So kommen regelmäßig seit vielen Jahren SchülerInnen und BerufsschülerInnen aus Wiesbaden nach San Sebastián und im Gegenzug besuchen gleiche Gruppen aus San Sebastián die Partnerstadt Wiesbaden. Bei diesen Austauschen fällt für die beiden Partnerstädte kaum Organisationsarbeit an, die gegenseitigen Programme organisieren die Schulen direkt miteinander, die Finanzierung erfolgt über das EU-Programm „Erasmus“. 

Aber bei allen anderen Austauschen fällt Arbeit an, z.B. wenn sich um bildende Künstlerinnen und Künstler, Musikerinnen und Musiker, Chöre, Graffiti, Kulinarik, Sport usw. handelt. Dann macht in Wiesbaden die Organisation für den Austausch ein Verein, in San Sebastián helfen private Einrichtungen, private Personen, oft ist aber auch das Rathaus involviert. Diese Aufgaben werden an allen beteiligten Stellen ehrenamtlich ausgeführt

Glücklicherweise ist das Interesse an Austauschen in beiden Städten nach wie vor hoch, das führt dazu, dass es mehr Austausche als in der Vergangenheit geben wird. Deshalb ist es notwendig und sinnvoll, die Zusammenarbeit in der Partnerschaft jetzt auf mehrere Schultern zu verteilen und auf eine gleichberechtigte und dauerhaft sicher funktionierende Grundlage zu stellen. 

Die Lösung ist die Gründung eines Partnerschaftsvereins San Sebastián – Wiesbaden.

Der Verein könnte wie der in Wiesbaden schrittweise:

  • eigene Mitglieder rekrutieren
  • eigene Finanzmittel erschließen
  • eigene Vorschläge für Austausche entwickeln (die Ideen dazu kamen bisher fast nur aus Wiesbaden, was nicht förderlich ist für eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe)
  • den Bekanntheitsgrad der Partnerschaft in San Sebastián erhöhen, was für die Akzeptanz in der Bevölkerung und für die Unterstützung von Sponsoren notwendig ist
  • und so die Austausche zwischen den beiden Städten gemäß der o.g. Grundidee fördern 

Es gibt eine nicht schriftlich festgelegte, aber funktionierende Vereinbarung zwischen dem Rathaus San Sebastián und dem Wiesbadener Verein, dass jeweils die eine Seite die Reisekosten für den Austausch bezahlt, die andere Seite die Kosten für Unterkunft und Verpflegung der TeilnehmerInnen übernimmt – und umgekehrt. Das Rathaus San Sebastián hat auch für die Zukunft zugesichert, dass es sich an diese Kostenvereinbarung hält. 

Wie kann der Verein entstehen:

Im Moment kümmert sich ein Rechtsanwalt aus San Sebastián darum, die Formalitäten für die Vereinsgründung (Anmeldung, Satzung, Gemeinnützigkeit, Mindestvoraussetzungen, usw.) zu klären. Dazu werden 3 Personen gebraucht, die als Vorsitzender, Schriftführer und Schatzmeister für die Gründung bereitstehen. Bei diesem formalen Akt fällt für die drei Personen noch nicht viel Arbeit an. 

Und dann braucht der Verein „normale“ Mitglieder, die im Einzelfall die Vereinsarbeit mit Ideen, Betreuungsarbeit bei Austauschen und der Vermittlung von Kontakten u.ä. unterstützen. Aber auch durch ihre Beitragszahlung (50 Euro pro Jahr?) schrittweise die finanzielle Basis des Vereins für die Realisierung von Austauschen entwickeln.

Warum sollte man in diesem Verein mitarbeiten?

  • Man unterstützt ehrenamtlich die große europäische Idee des Kennenlernens – „im Kleinen“ mit der Organisation von Austauschen im Rahmen der Städtepartnerschaft
  • Man trifft als Mitglied des Vorstandes, aber auch als normales Mitglied auf neue interessante Menschen, die das gleiche ehrenhafte Ziel verfolgen und unterschiedliche Ideen einbringen
  • Man macht auf allen Ebenen neue Erfahrungen, die sich ohne den Verein nicht erschließen würden.

Deshalb bitte ich Dich, den neuen Verein als Mitglied oder Vorstand (oder kurzfristig tätiger Vorstand bis zur ersten formellen Wahl bei einer Mitgliederversammlung) zu unterstützen.

Bitte schickt mir eine Mail, ob und wie ihr helfen wollt.

Michael Linemann, Schriftführer im Partnerschaftsverein in Wiesbaden

Mobil 00491775819678, Mail: michael.linemann@web.de

Fundación de la asociación de hermanamiento San Sebastián

Junio 2024

El hermanamiento entre Wiesbaden y San Sebastián se fundó hace unos 42 años y se selló ceremoniosamente en ambos ayuntamientos. Se basa en la idea europea de que el mayor número posible de personas de diferentes países se reúnan y conozcan sus respectivas culturas. Este planteamiento pretende fomentar la coexistencia pacífica a través de un mayor conocimiento de los vecinos y, por tanto, también un mayor respeto; así se materializa en muchas iniciativas europeas, entre ellas el hermanamiento de ciudades.

Desde el inicio de esta asociación, ha habido muchos intercambios entre las dos ciudades, lo que significa que grupos interesados visitan la otra ciudad.

Por ejemplo, alumnos y estudiantes de formación profesional de Wiesbaden visitan regularmente San Sebastián desde hace muchos años y, a cambio, grupos similares de San Sebastián visitan la ciudad hermanada de Wiesbaden. Estos intercambios apenas suponen trabajo de organización para las dos ciudades asociadas; las escuelas organizan los programas recíprocos directamente entre sí y la financiación corre a cargo del programa Erasmus de la UE.

Pero en todos los demás intercambios hay trabajo, por ejemplo cuando se trata de artistas plásticos, músicos, coros, graffiti, arte culinario, deporte, etc. En Wiesbaden, una asociación organiza el intercambio. En Wiesbaden, una asociación organiza el intercambio, en San Sebastián colaboran instituciones privadas y particulares, pero a menudo también participa el ayuntamiento.

Estas tareas se llevan a cabo de forma voluntaria en todas las organizaciones implicadas.

Afortunadamente, el interés por los intercambios sigue siendo elevado en ambas ciudades, lo que significa que habrá más intercambios que en el pasado. Por lo tanto, es necesario y sensato repartir la cooperación en la asociación sobre varios hombros y situarla sobre una base de igualdad y de funcionamiento seguro a largo plazo.

La solución es crear una asociación de hermanamiento San Sebastián - Wiesbaden.

La asociación podría, como la de Wiesbaden, gradualmente

  • reclutar a sus propios miembros
  • desarrollar sus propios recursos financieros
  • desarrollar sus propias propuestas de intercambio (hasta ahora, las ideas proceden casi exclusivamente de Wiesbaden, lo que no favorece la cooperación en pie de igualdad).
  • dar a conocer la asociación en San Sebastián, lo que es necesario para su aceptación entre la población y para el apoyo de patrocinadores
  • y promover así los intercambios entre las dos ciudades de acuerdo con la idea básica antes mencionada

Existe un acuerdo entre el Ayuntamiento de San Sebastián y la asociación de Wiesbaden, que no está plasmado por escrito pero que funciona, por el que una parte paga los gastos de viaje para el intercambio y la otra se hace cargo de los gastos de alojamiento y manutención de los participantes, y viceversa. El Ayuntamiento de San Sebastián también ha asegurado que respetará este acuerdo de costes en el futuro.

¿Cómo puede surgir la asociación?

Por el momento, un abogado de San Sebastián se está encargando de los trámites para la fundación de la asociación (registro, estatutos, estatuto no lucrativo, requisitos mínimos, etc.). Se necesitan tres personas que actúen como presidente, secretario y tesorero de la fundación. Este acto formal no supone mucho trabajo para las tres personas.

Y luego la asociación necesita miembros "normales" que apoyen el trabajo de la asociación en casos concretos con ideas, labores de apoyo durante los intercambios y la mediación de contactos, etc. Pero también necesitan desarrollar progresivamente la base financiera de la asociación para la realización de intercambios mediante el pago de sus cuotas (¿50 euros al año?).

¿Por qué deberías unirte a esta asociación?

  • Usted apoya la gran idea europea de conocerse voluntariamente "a pequeña escala" organizando intercambios en el marco del hermanamiento de ciudades
  • Como miembro de la junta directiva, pero también como miembro normal, conoces a gente nueva e interesante que persigue el mismo honorable objetivo y aporta ideas diferentes
  • Se adquieren nuevas experiencias a todos los niveles que no serían posibles sin la asociación.

Por eso te pido que apoyes a la nueva asociación como miembro o miembro de la junta directiva (o miembro de la junta directiva a corto plazo hasta la primera elección formal en una asamblea general).

Envíeme un correo electrónico si desea colaborar y de qué manera.

Michael Linemann, secretario de la asociación de Wiesbaden

Móvil 00491775819678, Mail: michael.linemann@web.de

Presidente en  Wiesbaden: Miguel Gómez, Großglocknerstr. 28. 65199 Wiesbaden, 

Tel: 0049 172 6604463

Email:gomez@sabe-es.com

Reise nach San Sebastián 

Juni 2024

Der Verein ist wie in jedem Jahr zu Besuch in San Sebastian, diesmal vom 5. bis 9. Juni mit 23 Personen aus Wiesbaden. Ein Höhepunkt war der Besuch im Basque Culinary Center, in dem die Studierenden auch zu Topköchen ausgebildet werden, aber auch an Lebensmitteln geforscht wird, und das muss hygienisch einwandfrei ablaufen, deshalb die "Verkleidung". Ein anderes Highlight war der Besuch der Bodega Baigorri im baskischen Teil des Riojagebiets. Eine kleine geführte Wanderung durch die Weinberge, Besichtigung des Herstellungsprozess der Weine und ein tolles Mittagessen rundeten den Besuch ab. Wir haben die langjährige gute Beziehung zum Weingut weiter vertiefen können.

Viaje a San Sebastián

Junio 2024

Como cada año, la asociación visitó San Sebastián, esta vez del 5 al 9 de junio, con 23 personas procedentes de Wiesbaden. Uno de los momentos culminantes fue la visita al Basque Culinary Centre, donde también se forma a los estudiantes para que se conviertan en grandes chefs, pero donde también se investiga sobre los alimentos, y hay que hacerlo de forma higiénica, de ahí el «disfraz». Otro momento destacado fue la visita a la Bodega Baigorri, en la parte vasca de la región de Rioja. Un breve paseo guiado por los viñedos, un recorrido por el proceso de elaboración del vino y un estupendo almuerzo completaron la visita. Pudimos profundizar en la buena relación que mantenemos desde hace tiempo con la bodega.

Das Bild könnte auch vom Ärztetag sein, ist aber der Besuch im Basque Culinary Center mit der entsprechenden Schutzkleidung

Foto: Die Gruppe am Strand. Links Viola Dörffeldt und daneben Julio Hernández

Weinprobe im Weingut Baigorri

Besuch von Oberbürgermeister Goia 

Besuch vom Oberbürgermeister von San Sebastián Eneko Goia (in der Bildmitte) bei der Wiesbadener Reisegruppe

Foto: Die Gruppe am Strand. Links Viola Dörffeldt und daneben Julio Hernández

Schüleraustausch auch in 2024 aktiv

März 2024                                                                 

22 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 der Wiesbadener Helene-Lange-Schule waren mit 2 Lehrkräften Mitte März 2024 in San Sebastián. In den 9 Tagen haben die jungen Leute in der dortigen Partnerschule Mary-Ward teilweise am regulären Unterricht teilgenommen. Und natürlich haben sie unsere wunderschöne Partnerstadt kennengelernt. Aber auch ein Ausflug nach Bilbao stand auf dem Programm und Stand-Up-Paddling in der Bucht der Concha.

Zum Programm gehörte auch das Kennenlernen baskischer Traditionen (baskische Sportarten, Zubereitung von Pintxos und der Musik zur Tamborrada mit anschließendem Mitspielen. 

Ein vielfältiges Programm wird es auch für die Schülerinnen und Schüler aus San Sebastián geben, die vom 15.-24. Juni zum Gegenbesuch bei uns in Wiesbaden sind. 

Foto: Die Gruppe am Strand. Links Viola Dörffeldt und daneben Julio Hernández

Foto: Die Gruppe am Strand. Links Viola Dörffeldt und daneben Julio Hernández

Die Partnerschaft Wiesbaden - San Sebastián lebt - insbesondere durch die Aktivitäten des rührigen Partnerschaftsvereins, der auf ehrenamtlicher Basis arbeitet.

La hermandad Wiesbaden-San Sebastián está viva – especialmente a través de la dinámica asociación de hermanamiento, que funciona gracias a trabajo voluntario.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.